Mit bayerisch-böhmischer Musik in den Karpatenbogen Rumäniens (2te Version)

Mehr als 3.600 Kilometer Wegstrecke, zwanzig von bestem Wetter begleitete Auftritte mit bayerisch-böhmischer Blasmusik vor mehr als 12.000 Zuhörern! Und mit Altlandrat Dr. Richard Keßler einen Schirmherrn, der sich an der Konzertreise interessiert und engagiert beteiligt hat!

Das war so richtig nach dem Geschmack von Reinhardt Reißner, der damit seine achte Konzertreise zu den deutschen Minderheiten in Rumänien durchführte. So ging es mit großem Erfolg zu den Sathmer-Schwaben, den Zipser Deutschen, nach Siebenbürgen und ins Banat.

In Großwardein/Oradea angekommen, ging es erst einmal zu einer ausgiebigen Erfrischung ins Thermalbad Phönix. Und danach mit Marschmusik ins Zentrum der schönen alten Stadt, gelegen am östlichen Rand der ungarischen Tiefebene. Vor dem Rathaus Empfang durch die Vertreter der Stadt mit Austausch von Geschenken. Dann Abspielen der Hymnen beider Länder im großen Sitzungssaal des historischen Gebäudes. Citymanager Eduard Florian bedankte sich für das „Besondere kulturelle Ereignis, das dieser geschichtsträchtigen Stadt eine besondere Farbe verliehen hat“.  Altlandrat Dr. Keßler warb in seinen Worten für ein vereintes Europa und bedankte sich bei den Musikanten für deren Beitrag. Er sagte u.a.: „Musik prägt und pflegt die Brücken zwischen den Ländern“. Auch erinnerte er an den Beginn des 1. Weltkriegs vor 100 Jahren und sagte: „Wir dürfen den Kriegen und dem Nationalismus keine Chance mehr geben. Europa möge davor verschont bleiben“. Er wünschte der Stadt und dem Land Glück für die Vereinigung mit Europa. Danach traf man sich mit der örtlichen Folkloregruppe vor zahlreichen begeisterten Zuhörern im blumenreichen Stadtpark zu einem Konzert, wobei die Volkstanzgruppe der Siebenbürger Sachsen aus Neuburg die erste einer Reihe von vielbewunderten Tanzeinlagen darbot. Read More

Mit bayerisch-böhmischer Musik in den Karpatenbogen Rumäniens

Mehr als 3.600 Kilometer Wegstrecke, zwanzig von bestem Wetter begleitete Auftritte mit bayerisch-böhmischer Blasmusik vor mehr als 12.000 Zuhörern! Und mit Altlandrat Dr. Richard Keßler einen Schirmherrn, der sich an der Konzertreise interessiert und engagiert beteiligt hat!

Das war so richtig nach dem Geschmack von Reinhardt Reißner, der damit seine achte Konzertreise zu den deutschen Minderheiten in Rumänien durchführte. So ging es mit großem Erfolg zu den Sathmer-Schwaben, den Zipser Deutschen, nach Siebenbürgen und ins Banat.

In Großwardein/Oradea angekommen, ging es erst einmal zu einer ausgiebigen Erfrischung ins Thermalbad Phönix. Und danach mit Marschmusik ins Zentrum der schönen alten Stadt, gelegen am östlichen Rand der ungarischen Tiefebene. Vor dem Rathaus Empfang durch die Vertreter der Stadt mit Austausch von Geschenken. Dann Abspielen der Hymnen beider Länder im großen Sitzungssaal des historischen Gebäudes. Citymanager Eduard Florian bedankte sich für das „Besondere kulturelle Ereignis, das dieser geschichtsträchtigen Stadt eine besondere Farbe verliehen hat“.  Altlandrat Dr. Keßler warb in seinen Worten für ein vereintes Europa und bedankte sich bei den Musikanten für deren Beitrag. Er sagte u.a.: „Musik prägt und pflegt die Brücken zwischen den Ländern“. Auch erinnerte er an den Beginn des 1. Weltkriegs vor 100 Jahren und sagte: „Wir dürfen den Kriegen und dem Nationalismus keine Chance mehr geben. Europa möge davor verschont bleiben“. Er wünschte der Stadt und dem Land Glück für die Vereinigung mit Europa. Danach traf man sich mit der örtlichen Folkloregruppe vor zahlreichen begeisterten Zuhörern im blumenreichen Stadtpark zu einem Konzert, wobei die Volkstanzgruppe der Siebenbürger Sachsen aus Neuburg die erste einer Reihe von vielbewunderten Tanzeinlagen darbot. Read More